Zum Inhalt
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

M. A.; M. Ed. Marie Elisabeth Zipp-Timmer

Arbeitsschwerpunkte

  • Transnationale und internationale Schulmodelle
  • Bildungssystementwicklung und Systemtheorie
  • Privatschulwesen
  • Empirische Bildungsforschung

Sprechzeiten

Nach Vereinbarung

Informationen für Studierende

  • Lehrerprofessionalität – der reflexive Umgang mit Stimme und Körper in der eigenen Lehre (Blockseminar: 06.04.2022 18-20 Uhr, 13.05.2022 14-18 Uhr, 14.05.2022 9-17 Uhr, 24.06.2022 14-18 Uhr, 25.06.2022 9-17 Uhr)

  • Aufgaben von Lehrerinnen und Lehrern (Do 10-12 Uhr)
     

Deutsch­lands Lehrer*innen ar­bei­ten in ei­nem zunehmend globalisierten Umfeld. Ein Aus­lands­auf­ent­halt stärkt Ihre Kom­pe­ten­zen, die Sie später im Klassenzimmer brauchen wer­den und hilft Ihnen, globale Ent­wick­lungen und ih­re Aus­wir­kungen auf die Gesell­schaft vor dem Hintergrund eigener Er­fah­run­gen einzuordnen und authentisch fachbezogen zu vermitteln.

Absolvieren Sie doch bereits das EOP im Ausland.

Weitere Informationen 

Weitere Informationen

Seit 04/2016

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Allgemeine Didaktik und Schulpädagogik an der Technischen Universität Dortmund,  am Lehrstuhl von Prof. Dr. Sabine Hornberg

03/2016

  • Abschluss: Master of Arts an der Ruhr-Universität Bochum

03/2016

  • Abschluss: Master of Education an der Ruhr-Universität Bochum

11/2013-03/2016

  • Wissenschaftliche Hilfskraft im Studienfach Pädagogik an der Ruhr-Universität Bochum

11/2013-11/2014

  • Wissenschaftliche Begleitung des Gell-Projektes – Gemeinsam länger lernen, Kommunales Bildungsbüro Gelsenkirchen

08/2012-10/2012

  • Auslandspraktikum an der Nattandiya International School und A.G.S.E.P (NGO), Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, Marawila, Sri Lanka
  • Stipendiatin des mentoring3 Programms der UA Ruhr zur Förderung herausragender weiblicher Führungskräfte in der Promotionsphase
  • Alumna des Deutschen Akademischen Austauschdienstes

Vorträge

  • The International Baccalaureate in the public school system of Germany – a study on transnational educational spaces (angenommen). Vortrag auf der European Conference on Educational Research (ECER). Yerevan, Spetember 2022 (Digital)
  • „Transnationale Bildungsgänge im staatlichen Schulsystem – das International Baccalaureate (IB) an staatlichen Schulen in Deutschland“. Vortrag im Rahmen der Arbeitstagung „Grenzüberschreitungen und Verflechtungen. Erziehungswissenschaftliche Perspektiven auf Schule und Transnationalisierung“. Frankfurt, Mai 2021 (Digital)
  • „Schulpraxis im Spannungsfeld von politischen Zielen und gesellschaftlichen Anforderungen – ein Vergleich von UNESCO-Projektschulen und Europaschulen in Deutschland“. Zusammen mit S. Hornberg und N. Sonnenburg. Vortrag im Rahmen der Session „Aushandlung politischer Grenzen“ auf der Jahrestagung der Sektion Interkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft (SIIVE) der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) in Kooperation mit der Technischen Universität Dortmund „Grenzen auflösen – Grenzen ziehen. Grenzbearbeitungen zwischen Erziehungswissenschaft, Politik und Gesellschaft“. Digitale Tagung, Februar 2021
  • "Europa kommunizieren – Die Unterrichtsmodule „ELIN” als Basis eines kompetenzorientierten (Europa-) Unterrichts“. Vortrag auf der Tagung des Europe Direct Informationszentrum Essen „Europa neu kommunizieren“. Essen, September 2020.  
  • „Europe in the classroom – Optimising teaching practices in state-schools“ (angenommen). Zusammen mit S. Hornberg. Vortrag auf dem 27. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) “Optimierung”. Köln, März 2020.
  • „Europa in der Schule – Lehrerfortbildungen in NRW". Zusammen mit S. Hornberg. Forenleitung auf der 10. Tagung der Europaschulen in NRW 2019 „Zukunft der EU – Partizipation junger Menschen fördern und ermöglichen". Landtag, Düsseldorf, November 2019.
  • „Europa zum Thema machen?! – Chancen und Herausforderungen für die Schule. Das Projekt ELIN". Zusammen mit S. Hornberg. Vortrag auf dem Bildungspartnerkongress „Hier ist Europa! Die europäische Idee vor Ort". Essen, Oktober 2019.
  • „Cross-Border Learning – Transnational Spaces In The Public School System". Zusammen mit S. Hornberg. Vortrag auf der European Conference on Educational Research (ECER). Hamburg, September 2019.
  • „Transnational educational spaces in the Public School System in Germany – Reflections from a study on IB World Schools". Vortrag im Rahmen der wissenschaftlichen Tagung der Universität Göttingen und des Centre for Research and Studies in Sociology (CIES-IUL) – University Institute of Lisbon (ISCTE-IUL), „Transnationalisation and Education". Lissabon, September 2019.
  • „Transnationale Bildungsräume in Deutschland – erste Befunde zur Umsetzung und Einbindung des International Baccalaureate an einer staatlichen Schule“. Zusammen mit S. Hornberg. Vortrag im Rahmen der Tagung „Neue Formen der Differenzierung. Schulprofilierung im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlicher Teilhabe und sozialer Ungleichheit“. Göttingen, Februar 2019.
  • „Konstitution transnationaler Bildungsräume durch IB? Zur Umsetzung eines transnationalen Bildungsangebotes in unterschiedlichen europäischen Kontexten“. Zusammen mit A. Schippling. Vortrag im Rahmen des Panels „Zur Überwindung des Paradigmas eines methodologischen Nationalismus!? Theoretische Konzepte, empirische Befunde und Forschungsperspektiven” auf der Jahrestagung der Sektion Interkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft (SIIVE) der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) in Kooperation mit der Bergischen Universität Wuppertal „Jenseits des Nationalen? Erziehungswissenschaftliche Perspektiven“. Wuppertal, Februar 2019.
  • „Transnational Educational Spaces in Germany – The Implementation of the International Baccalaureates by the Example of IB World Schools". Zusammen mit S. Hornberg. Vortrag auf der European Conference on Educational Research (ECER). Bozen, September 2018.
  • „Transnationale Bildungsgänge in Deutschland – Zur Umsetzung des International Baccalaureates an einer staatlichen IB World School". Zusammen mit S. Hornberg. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Sektion Schulpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) „Transnationale Perspektiven auf Schule und Bildung". Flensburg, September 2018.
  • „(How) Does a School Incorporate a Transnational Educational Space? – an Example from the Federal Republic of Germany“. Zusammen mit  S. Hornberg. Posterpräsentation im Rahmen der wissenschaftlichen Tagung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg „Comparative Perspectives on Internationalization in Schools“. Nürnberg, März 2018.
  • „Umsetzung von transnationalen Bildungsgängen in Deutschland am Beispiel von staatlichen IB World Schools“. Vortrag im Rahmen des Panels „Transnationalismus und Methodenvielfalt im Rahmen der Winter School der Vergleichende und internationale Erziehungswissenschaft (VIE) in der Sektion Interkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft (SIIVE) der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) und der International Cooperation in Education (ice) „Den Vergleich deuten – Reflexionen auf die internationale Perspektive. Methodische und methodologische Fragen der internationalen und vergleichenden Erziehungswissenschaft“. DIPF, Frankfurt am Main, November 2017.
  • „Europa kompetenzorientiert im Unterricht verankern – Erfahrungen aus dem Projekt ELIN“. Zusammen mit  S. Hornberg & N. Sonnenburg. Posterpräsentation im Rahmen der gemeinsamen Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) und der Kommission Bildungsorganisation, Bildungsplanung, Bildungsrecht (KBBB). Tübingen, September 2017.
  • „Europa zum Thema machen?! – Zur Konzeption von Unterrichtsmodulen für die Sekundarstufe“ mit N. Sonnenburg, S. Hornberg & S. Shure. Vortrag im Rahmen des Symposiums „Wo steht Europa heute? Kritische Anfragen aus Sicht der Erziehungswissenschaft“ auf der Jahrestagung der Kommissionen Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Vergleichende und internationale Erziehungswissenschaft (VIE) in der Sektion Interkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft (SIIVE) der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) „Bildung und Erziehung im Kontext globaler Transformationen“. Bayreuth, März 2017.

Tagungen/Kongresse

  • Bildungstagung „Europa neu kommunizieren“. Zusammen mit P. Thetard (Büro für Europaangelegenheiten, Internationales und Nachhaltige Entwicklung, Stadt Essen), Regionalverband Ruhr, Essen, 04.09.2020.
  • Kongress: „Kompetenzen für Europa – Anforderungen an und Herausforderungen für die Schule“. Zusammen mit S. Hornberg (IADS, TU Dortmund), J. Keferstein (MSW NRW) & E. Stratenschulte (EAB Berlin), Stiftung Mercator, Essen, 28.06.2017.
  • Zipp-Timmer, M. & Hornberg, S. (2020). Erste Befunde zur Umsetzung transnationaler Bildungsangebote an einer öffentlichen Schule in Deutschland. In C. Machold, A. Messerschmidt & S. Hornberg (Hrsg.) Jenseits des Nationalen? Erziehung und Bildung im Spannungsverhältnis von Entgrenzung und Begrenzung nationaler Ordnungen (S.125 –143). Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich. 
  • Zipp-Timmer, M. & Hornberg, S. (2020). Transnationale Bildung in der Schule. Erste Befunde zur Umsetzung des International Baccalaureate an einem Gymnasium. In C.-I. Keßler & S. Nonte (Hrsg.) (Neue) Formen der Differenzierung. Schul- und Klassenprofilierung im Spannungsfeld gesellschaftlicher Teilhabe und sozialer Ungleichheit (S. 73–94). Münster, New York: Waxmann.
  • Zipp-Timmer, M., Sonnenburg, N., Hornberg, S. & Shure, S. (2019). Europa zum Thema machen?! – Zur Konzeption von Unterrichtsmodulen für die Sekundarstufe. In I. Clemens, S. Hornberg & M. Rieckmann (Hrsg.) Bildung und Erziehung im Kontext globaler Transformationen (S. 167–178). Opladen: Barbara Budrich.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.

Campuswetter

Wetter-Informationen
Zur Wetterprognose