Zum Inhalt
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Dr. Susanne Julia Czaja

Arbeitsschwerpunkte


Schulentwicklung und Führung an sozialräumlich benachteiligten Standorten

Sprechzeiten

Nach Vereinbarung

Weitere Informationen

Laufende Forschungsprojekte

Forschungsverbund "Schule macht stark - SchuMaS" (2021 - 2025)

Abgeschlossene Forschungsprojekte

(Un-) Failing schools: Kontrastive Fallstudien zu den Bedingungen und Einflussfaktoren schulischer Wirksamkeit an sozial segregierten Standorten (Freie Universität Berlin, gefördert durch ein Graduiertenstipendium der Friedrich-Ebert-Stiftung)

Becks, C. & Czaja, S. (2022). Wer wird Visionär*in? Mit Visionen und Zielen den richtigen Weg für die Schulentwicklung finden. Workshop im Rahmen der bundesweiten Netzwerktagung von „Schule macht stark -SchuMaS“ am 23.09.2022, Frankfurt a.M..

Proskawetz, F. & Czaja, S. (2022). School improvement and leadership for a resource-oriented school culture. Research-practice-partnership in "Schule macht stark (SchuMaS)“. Paper presented at ECHA Conference, 31.08.-03.09., The Hague.

Czaja, S. (2018). „(Un-) Failing Schools“: Was erfolgreiche Schulen in herausfordernder Lage anders machen. Vortrag im Rahmen der 6. Führungskräfteakademie „Schule führen – Fokus: Veränderungen wirkungsvoll und nachhaltig initiieren und steuern“ des Landesschulamts Sachsen-Anhalt am 29.11-01.12., Halberstadt.

Czaja, S. (2017). „Brennpunktschulen“: Forschungsstand und Interventionsansätze. Vortrag im Rahmen des Webinars von LiGa- Lernen im Ganztag Sachsen-Anhalt am 19.06.2017.

Czaja, S. (2016). Stellungnahme im Rahmen des öffentlichen Fachgesprächs zum Thema „Bildung in Deutschland“ am 30.11.2016 im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestags, Berlin.

Czaja, S. (2016). Auf die Schulleitung kommt’s an. Abschlussvortrag im Rahmen der Tagung der Schulleiterinnen und Schulleiter der Integrierten Sekundarschulen und Gemeinschaftsschulen in Berlin, „Heterogenität in der Schule —Herausforderung und Chance“, 13.04., Berlin.

Czaja, S. J. (2016). Schulische Personalentwicklung an herausfordernden Standorten. Eine fallkontrastive Analyse schulleitungsbezogener Nutzungspraxis. Vortrag im Rahmen des Symposiums „Schulentwicklung an Schulen in schwieriger Lage“ auf der 4. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), „Erwartungswidriger Bildungserfolg über die Lebensspanne“, 09.-11.03., Berlin.

Czaja, S.J. (2015). Bildung - geht’s auch mal gerecht? Probleme und Stellschrauben im deutschen Bildungssystem. Vortrag im Rahmen der Workshopreihe auf dem 45. Bundeskongress der Grünen Jugend,  30.10.- 01.11., Dresden.

Czaja, S. (2015). „Ist ausbaufähig, weiß ich selber“ – Schulische Personalentwicklung an herausfordernden Standorten. Zwischenergebnisse einer kontrastiven Fallstudie. Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Bildung im ‚Brennpunkt’“, 16.06., Universität Duisburg-Essen.

Friedrichowicz, M., Schünemann, I. & Czaja, S.J. (2015). „Pack’ das Handy weg!?“ – Chancen und Risiken der Digitalisierung für die Bildung. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Klassenzimmer erleben“ , 04.06., Universität Leipzig.

Czaja, S. (2014). Bringing optimism back in: Schulkulturen zwischen Optimismus und Leistungsdruck. Fallstudien kontextbedingt herausgeforderter Schulen. Posterpräsentation auf der 1. Tagung des Berlin Interdisciplinary Education Research Network (BIEN), "Bildungsentscheidungen und Bildungserfolge", 11.-12.09., Berlin.

Czaja, S. (2013). Schulpolitik: Eine kritische Betrachtung und warum diese alleine nicht ausreicht. Vortrag auf der Landeskonferenz Hessen der Friedrich-Ebert-Stiftung, 25.-27.10., Frankfurt a.M.

Czaja, S. (2012). Cultural Beliefs. Der Einfluss kultureller Überzeugungen von Sekundarschullehrkräften auf die Lehrer-Schüler-Beziehung. Posterpräsentation auf dem 23. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, 12.-14.03., Osnabrück.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.

Campuswetter

Wetter-Informationen
Zur Wetterprognose