Hinweis: Aufgrund von geplanten Wartungsarbeiten werden die Web-Auftritte der TU Dortmund am 17. April 2024, zwischen 18:00 und 20:00 Uhr mehrmals für kurze Zeit nicht erreichbar sein.
Wir bitten dadurch entstandene Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und bedanken uns für Ihr Verständnis.
Zum Inhalt
Fa­kul­tät Er­zie­hungs­wis­sen­schaft, Psy­cho­lo­gie und Bil­dungs­for­schung
DoProfiL Das Dortmunder Profil für inklusionsorientierte Lehrer/Innenbildung

Teilprojekt Inklusion HochZwei

Interaktionsprozesse von Lehrkräften in inklusiven Unterrichtssettings

Projektlaufzeit: 01.01.2016 - 30.06.2019

Projektbeschreibung

Spätestens seit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention sehen sich Schulen mit der Herausforderung konfrontiert, alle Schülerinnen und Schüler bestmöglich individuell zu fördern. Um dies gewährleisten zu können, kommt der Zusammenarbeit von Regel- und Förderschullehrkräften ein besonderer Stellenwert zu. Hier hat sich empirisch gezeigt, dass gelungene Kooperation von Lehrkräften in einem positiven Zusammenhang mit den Leistungen der Lernenden steht. Während in der Forschung gegenwärtig überwiegend die Kooperation von Lehrkräften im Zentrum des Interesses steht, fokussiert das Projekt InklusionhochZwei mikroperspektivische Interaktionsprozesse von Regel- und Förderlehrkräften im inklusiven Unterricht. Damit wird auch innerhalb der Interaktionsforschung eine neue Forschungsperspektive eröffnet, da bislang überwiegend Lehrer-Schüler-Interaktionen dokumentiert wurden. Im Rahmen des vorliegenden Projekts werden besonders zwei Forschungsanliegen verfolgt: So wird erstens der Frage nachgegangen, wie sich Lehrer-Lehrer-Interaktionen in gemeinsamen Unterrichtssettings gestalten. Mit Blick auf Mikroprozesse der Differenzkonstruktion wird zweitens danach gefragt, ob im Hinblick auf die Realisierung individueller Förderung durch die Interaktion mit der Förderschullehrkraft im Vergleich zu einem Unterricht ohne diese Unterschiede erkennbar werden. Die Bearbeitung der Forschungsfragen erfolgt durch videogestützte Unterrichtsbeobachtungen in Grund- und Gesamtschulen. Es werden sowohl Unterrichtsstunden, in denen die Förderlehrkraft anwesend ist, als auch Stunden, in denen die Regelschullehrkraft allein unterrichtet, dokumentiert. Ziel der Untersuchung ist es, Erkenntnisse über gelingende Kooperations- und Interaktionsprozesse von Regel- und Förderschullehrkräften in inklusiven Unterrichtssettings zu gewinnen.

DoProfiL

Förderung

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“

Wissenschaftliche Leitung an der TU Dortmund

Projektmitarbeiterinnen und Projektmitarbeiter